Haftpflicht Berufsträger

Schutz für Rechtsanwälte, Patentanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und vereidigter Buchprüfer

Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers aus der gegenüber seinen Auftraggebern freiberuflich ausgeübten Tätigkeit als Rechtsanwalt, Patentanwalt, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und vereidigter Buchprüfer.

Die freiberufliche Tätigkeit zeichnet sich insbesondere durch eine selbstständig ausgeübte wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeit aus. Der Freiberufler erbringt aufgrund seiner besonderen beruflichen Qualifikation oder aufgrund schöpferische Begabung eine persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige selbstständige Dienstleistung höherer Art.

Was ist versichert

Die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung schützt den Freiberufler für den Fall, dass er wegen eines bei der Ausübung seiner beruflichen Tätigkeit begangenen Verstoßes von einem anderen für einen Vermögensschaden verantwortlich gemacht wird. Vermögensschäden sind sämtliche Schäden, die weder Personen- noch Sachschäden sind, noch sich aus solchen Schäden herleiten.

Der Versicherungsschutz umfasst die Prüfung der geltend gemachten Ansprüche sowie die Abwehr unberechtigter Schadenersatzansprüche und die Freistellung des Freiberuflers von berechtigten Schadenersatzverpflichtungen.

Der Versicherungsschutz umfasst ebenfalls die Tätigkeiten als:

  • Treuhänder
  • Testamentsvollstrecker,
  • Sachwalter usw.

Rechtsanwälte

Versicherungssumme
  • 250.000 EUR bis 2.500.000 EUR je Schadensfall wählbar
  • 2.500.000 EUR je Schadensfall bei Anwalts-GmbH/-PartG mbB
  • höhere Versicherungssummen auf Anfrage
Maximierung
  • 4-fache Jahreshöchstleistung für die ersten 250.000 EUR Deckungssumme
  • bei Anwalts-PartG mbB begrenzt auf die Anzahl der Partner (mind. das 4-fache)
  • anschließend 2-fache Jahreshöchstleistung
mitversichert gilt
  • immaterielle Schäden bei anwaltlichen Fehlern (bspw. Schmerzensgeld infolge einer Untersuchungshaft)
  • Mitversicherung öffentlich-rechtlicher Ansprüche
  • Mediatortätigkeit
  • Anderkonto-Deckung (Fehlverfügung über Konten)
Selbstbehalt
  • fester Selbstbehalt (1.000 EUR oder 1.500 EUR)
  • prozentualer Staffelselbstbehalt (10 %, mind. 250 EUR – höchstens 1.500 EUR)
zusätzlich wählbar
  • Maximierung
  • Laufzeit des Vertrages
Prämiennachlässe für
  • Fachanwälte
  • Mitglieder im Anwaltsverein

Steuerberater

Versicherungssummen
  • 250.000 EUR bis 2.500.000 EUR je Schadensfall wählbar
  • 1.000.000 EUR je Schadensfall bei Steuerberatungs-PartG mbB
  • höhere Versicherungssummen auf Anfrage
Maximierung
  • 4-fache Jahreshöchstleistung für die ersten 250.000 EUR Deckungssumme
  • bei Steuerberatungs-PartG mbB begrenzt auf die Anzahl der Partner (mind. das 4-fache)
  • anschließend 2-fache Jahreshöchstleistung
Selbstbehalt
  • fester Selbstbehalt (1.000 EUR oder 1.500 EUR)
  • prozentualer Staffelselbstbehalt (10 %, mind. 250 EUR – höchstens 1.500 EUR)
Prämiennachlässe für
  • Fachberater im Sinne von § 86 Abs. 4 Nr. 11 StBerG

Wirtschaftsprüfer

Versicherungssummen
  • 1.000.000 EUR bis 4.000.000 EUR je Schadensfall wählbar
  • höhere Versicherungssummen auf Anfrage
Maximierung
  • unbegrenzte Jahreshöchstleistung für die ersten 1.000.000 EUR Deckungssumme
  • anschließend 2-fache Jahreshöchstleistung
mitversichert gilt
  • Berufshaftpflichtversicherung als Rechtsanwalt und Steuerberater
  • Anderkonto-Deckung (Fehlverfügung über Konten)
Selbstbehalt
  • fester Selbstbehalt (1.500 EUR oder 2.500 EUR)
zusätzlich wählbar
  • Mitversicherung Betriebshaftpflichtversicherung
Prämiennachlässe für
  • Wirtschaftsprüfer ohne Vorbehaltsumsätze

gesetzliche Bestimmungen

Die Versicherungspflicht ist wie folgt geregelt:

  • Rechtsanwälte § 51 BRAO
    • Für PartG mbB § 51 a BRAO

Erforderlicher Umfang der Berufshaftpflichtversicherung:

  • Mindestversicherungssumme
    • 250.000 EUR je Versicherungsfall
    • 1.000.000 EUR für alle Versicherungsfälle eines Jahres
  • Für PartG mbB
    • 2.500.000 EUR je Versicherungsfall
    • 10.000.000 EUR für alle Versicherungsfälle eines Jahres
  • unbegrenzte Nachhaftung für alle in der Vertragslaufzeit vorkommenden Verstöße

 

  • Patentanwälte § 45 PAO
    • Für PartG mbB § 45 a BRAO

Erforderlicher Umfang der Berufshaftpflichtversicherung:

  • Mindestversicherungssumme
    • 250.000 EUR je Versicherungsfall
    • 1.000.000 EUR für alle Versicherungsfälle eines Jahres
  • Für PartG mbB
    • 2.500.000 EUR je Versicherungsfall
    • 10.000.000 EUR für alle Versicherungsfälle eines Jahres
  • unbegrenzte Nachhaftung für alle in der Vertragslaufzeit vorkommenden Verstöße

 

  • Steuerberater §§ 67 StBerG, 51 ff. DVStB
    • Für PartG mbB §§ 67 Abs. 2 StBerG, 51 Abs. 1 Satz 2, 52 Abs. 4 DVStB

Erforderlicher Umfang der Berufshaftpflichtversicherung:

  • Mindestversicherungssumme
    • 250.000 EUR je Versicherungsfall
    • 1.000.000 EUR für alle Versicherungsfälle eines Jahres
  • Für PartG mbB
    • 1.000.000 EUR je Versicherungsfall
    • 4.000.000 EUR für alle Versicherungsfälle eines Jahres
  • unbegrenzte Nachhaftung für alle in der Vertragslaufzeit vorkommenden Verstöße

 

  • Wirtschaftsprüfer § 54 WPO
    • Für PartG mbB § 54 Abs. 1 Satz 2 WPO

Erforderlicher Umfang der Berufshaftpflichtversicherung:

  • Mindestversicherungssumme
    • 1.000.000 EUR je Versicherungsfall ohne Maximierung
    • 4.000.000 EUR je Versicherungsfall, wenn eine AG, deren Aktien am amtlichen Markt zugelassen ist, geprüft wird
  • unbegrenzte Nachhaftung für alle in der Vertragslaufzeit vorkommenden Verstöße

 

  • vereidigte Buchprüfer § 128 WPO
    • Für vereidigte Buchprüfer gelten die Regelungen für die Wirtschaftsprüfer entsprechend.

Haftungsbeschränkung:

Der Rechtsanwalt / Patentanwalt / Steuerberater / Wirtschaftsprüfer / vereidigte Buchprüfer kann seine Haftung gegenüber Mandanten bei Ansprüchen infolge fahrlässig verursachter Schäden durch vorformulierte Vertragsbedingungen auf das 4-fache der Mindestversicherungssumme je Schadensfall begrenzen, sofern gleichzeitig Versicherungsschutz in entsprechender Höhe besteht (§ 52 BRAO; § 45 b PAO, § 67a StBerG; § 54a WPO).

Mögliche Deckungserweiterungen

  • Zwangsverwalterdeckung mit separater Deckungssumme
  • Beratung über Niederlassungen im Ausland
  • Beratung nach außereuropäischem Recht
  • Objektdeckungen für Mandate mit hohem Risikopotential (bspw. Tätigkeit als Insolvenzverwalter